Stuttgart, 3. Mai 2017. Das Land fördert die Beseitigung und Sicherung von Bahnübergän-gen an der Schönbuchbahn mit vier Millionen Euro. Dies teilte der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth mit. Demnach erhält die Stadt Holzgerlingen 2,4 Millionen Euro als Zuschuss für die Beseitigung des Bahnübergangs an der Böblinger Straße zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. An die Stadt Böblingen geht ein Zuschuss von 1,3 Millionen Euro, mit denen der Bahnübergang an der Herrenberger Straße beseitigt und die Sicherheit erhöht werden soll. Weitere Fördermittel erhalten der Landkreis und die Gemeinde Weil im Schönbuch zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Dazu sollen Sicherungsanlagen an den Bahnübergängen angepasst werden.

„Die Fördergelder sind ein wichtiger Beitrag zum Ausbau des Bahnverkehrs im Landkreis Böblingen", betonte Paul Nemeth. Insgesamt gebe das Land 2017 deutlich mehr als in den letzten Jahren für die Förderung solcher kommunaler Bauvorhaben aus. Man dürfe trotzdem nicht vergessen, dass die Kommunen immer noch den Löwenanteil der Kosten tragen, so Nemeth. Er versprach deshalb, sich weiterhin mit Nachdruck für die Förderung der Schönbuchbahn einzusetzen, denn zusätzlich zu den Baumaßnahmen werden auch noch neue Fahrzeuge benötigt. Für die Berechnung der dafür beantragten Landeszuschüsse schlug Paul Nemeth einen besonderen „Umweltbonus“ vor, weil von Diesel- auf Elektrofahrzeuge umgestellt wird. Zusätzlich sei auch ein „Innovationsbonus“ angebracht, weil die zu beschaffenden Leichtbaufahrzeuge besonders fortschrittlich und sparsam seien.

Die Schönbuchbahn ist ein wichtiger Baustein im öffentlichen Personennahverkehr. Sie bietet Pendlern aus dem Umland Anschluss an das Stuttgarter S-Bahn-Netz. Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1996 haben die Fahrgastzahlen Jahr für Jahr zugenommen. Sie soll künftig im 15-Minuten-Takt verkehren und Pendlern aus dem Umland einen noch besseren Anschluss an das Stuttgarter S-Bahn-Netz bieten.